Tipps für eine neue Wohnzimmergestaltung

Das Wohnzimmer ist vielerorts der beliebteste Raum in der Wohnung. Hier hält man sich gerne auf, unter anderem, weil das Sofa so bequem ist. Das Sofa und seine guten „Freunde“ drumherum sind eine tägliche Anlaufstelle. Man fühlt sich im Wohnzimmer geborgen und verbringt gerne Zeit mit seinen Lieben. Aber irgendwann kommt die Zeit, da ist man der Einrichtung überdrüssig und möchte gerne etwas verändern. Wenn Sie sich jetzt angesprochen fühlen, dann lesen Sie weiter. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, mit denen Sie nicht gleich das ganze Wohnzimmer umgestalten müssen und dennoch einen „Aha-Effekt“ erzielen können.


Einzigartig

Verleihen Sie Ihrem Wohnzimmer mehr Persönlichkeit. Hängen Sie neue Bilder auf, oder tauschen die alten aus. Präsentieren Sie in Ihrem Regal kleine Schätze, die Ihnen am Herzen liegen und wechseln Sie die Kissen, die Sie letztes Jahr auf der Tombola gewonnen haben, mit neuen Kissen, die Sie sich selbst ausgesucht haben, aus. Wollten Sie immer schon eine schöne Uhr an der Wand haben? Dann erfüllen Sie sich den Wunsch und setzen Ihn um! Sie sehen, mit ein paar Handgriffen und ein bisschen persönlicher Dekoration gibt das Wohnzimmer gleich ein ganz neues Erscheinungsbild ab.

Fernseher – der Blickfang

Der Fernseher ist ein ganz spezielles Thema. Er thront meist majestätisch an der Wand und zieht alle Blicke auf sich, auch wenn er gar nicht eingeschaltet ist. Dies sollte nicht Sinn der Sache sein, denn der schwarze Bildschirm für sich ist kein hübscher Anblick. Versuchen Sie den Fernseher zu „tarnen“. Bauen Sie Ihn in Ihr Sideboard mit ein oder integrieren Sie ihn in die Wohnwand neben dem Regal, damit er ein wenig im Gesamtbild untergeht. So wirkt Ihr Wohnzimmer gleich viel harmonischer.

Tipp: Damit Sie nicht jede Sitzgelegenheit nach dem Fernseher ausrichten müssen, können Sie den Fernseher an einer flexiblen, dafür vorgesehenen Halterung montieren. Je nachdem in welchen Sessel Sie sitzen, können Sie den Fernseher hin und her schwenken.

Bücherregal

Wollen Sie in Zukunft auf Ihre Bücher verzichten? Sicherlich nicht. Trotz digitaler Überflutung und einem nicht mehr wegzudenkenden Angebot an E-Books werden die Bücher nicht aus unseren Regalen verschwinden. Alleine die Erinnerungen, die man mit ihnen verbindet, die Haptik und vor allem die Gemütlichkeit, die sie ausstrahlen. Ohne Bücher ist ein Wohnzimmer nicht fertig eingerichtet. Am besten, Sie stellen Ihren Lieblingssessel direkt neben das Bücherregal, dann haben Sie immer eine Anlaufstelle, wenn Sie sich mit einem Buch zurückziehen wollen. Tipp: Wenn sich die Bücher in Ihrem Regal schon stapeln, dann bauen Sie an. In die Länge oder um die Ecke. Ein herrlicher Hingucker!

Gemütlichkeit: Holz, Teppich und das Licht

Wenn Ihnen ein wenig Gemütlichkeit im Wohnzimmer fehlt, dann greifen Sie auf Holz und den guten alten Teppich zurück. Das Holz, in seiner herkömmlichen Art, strahlt eine wohlige Wärme aus und gibt durch sein natürliches Material eine überzeugende Behaglichkeit ab.

Wenn Ihnen jetzt immer noch nicht warm genug ist, dann legen Sie vor Ihr Sofa einen flauschigen, hochflorigen Teppich. Der sieht nicht nur hübsch aus, er sorgt auch optisch für Zufriedenheit und Ihre Füße werden es Ihnen danken.

Auch können Sie das Wohnzimmer mit Licht, im wahrsten Sinne des Wortes, neu ausleuchten und damit umgestalten. Erschaffen Sie kleine Lichtinseln im Raum. Eine kleine Tischleuchte auf der Fensterbank, eine Stehlampe neben dem Sofa und, sehr beliebt, die indirekten Beleuchtungen im Regal, den Vitrinen oder dem Sideboard. So kreieren Sie sich eine stimmungsvolle Ausleuchtung Ihres Wohnzimmers. Ganz einfach!

Farbige Wand

Sie sind mit Ihrer Wohnzimmereinrichtung total zufrieden, möchten aber noch etwas Pepp hineinbringen? Dann bietet es sich an, eine Wand farbig zu streichen. Die Wand und ihre Farbe ist ein wunderbares Gestaltungselement. Wählen Sie einen warmen Ton und setzen Sie mit der Intensivität der Farbe einen Akzent. Je dunkler, desto ausdrucksstärker. Trauen Sie Ihrem Wohnzimmer ruhig eine dunkle Farbe zu. Anthrazit oder Bordeaux, wie Sie auf dem Foto sehen können, erzeugen eine gewisse Eleganz und vermitteln dem Raum eine ganz besondere Note. Auch die Bilder haben eindeutig mehr Aussagekraft an einer dunklen Wand.

Das Sofa und seine treuen „Gesellen“

Sie haben das Gefühl, irgendetwas stimmt mit der Positionierung Ihrer Sitzgelegenheiten nicht? Dann stellen Sie diese doch mal um. Die Sessel auf die andere Seite oder das Sofa ins Eck. Vielleicht haben sich aber auch Ihre Bedürfnisse geändert. Bekommen Sie viel Besuch, dann erweitern Sie das Sofa. Sind die Kinder aus dem Haus, dann verkleinern Sie die Sitzgruppe. Haben Sie sich schon immer einen Relaxsessel gewünscht, dann fügen Sie einen in Ihre Sitzgruppe hinzu oder suchen sich einen anderen Lieblingsplatz für sich und den Sessel.

Alles ist möglich, bleiben Sie flexibel und konzentrieren Sie sich auf Ihre Bedürfnisse.